Die besten Aschesauger 2018

Sie haben keine Ahnung von Kaminsaugern? Kein Problem!

Hier finden Sie die besten sechs Aschesauger im Vergleich mit allen Informationen, die sie zum Kauf Ihres neuen Geräts wissen müssen. Wir zeigen Ihnen welcher Aschesauger sich wirklich lohnt und auch zu Ihrer Geldbörse passt.

Die besten Aschesauger auf einen Blick

Ob im Winter für den Kamin oder im Sommer für den Grill, ein Aschesauger kann Ihnen einiges an Arbeit abnehmen. Denn das Entfernen der Asche ist meist extrem mühselig und zeitaufwendig. Mit einem Kaminsauger hingegen, ist dies in null Komma nichts erledigt.

Aus unserem Kaminsauger Test haben sich diese drei Sauger besonders hervorgehoben:

Der Kärcher AD 4 Premium ist ein Aschesauger mit Motor und liegt zwar in einer etwas höheren Preisklasse, aber siegt dafür auch eindeutig in Sachen Qualität. Mit seinem Filterreinigungssystem reinigt sich sein Filter ganz einfach per Knopfdruck selbst, wodurch eine lange Laufzeit des Geräts ermöglicht wird. Allerdings liegt der Kärcher in Sachen Leistung mit 600 Watt leider im unteren Bereich der Kaminsauger.

Unsere Kaufempfehlung schlägt sogar den Qualitätssieger mit einer Leistung von 1200 Watt und ist dabei noch erheblich günstiger. Der PowerPlus Aschesauger mit Motor enthält einen eingebauten Feinfilter, der sich allerdings recht einfach mit Wasser reinigen lässt. Durch seine Blasfunktion bietet er zusätzlich die Möglichkeit den Kamin oder den Grill anzufachen. Leider ist der X308 mit keinem Selbstreinigungssystem ausgestattet.

Mit seinem unschlagbaren Preis ist der Kaminer Aschesauger unser absoluter Preissieger. Er protzt ebenfalls mit einem 1200 Watt Motor und ist dazu noch mit einem Schwebstofffilter ausgestattet. Dadurch bleibt den eingesaugten Schwebstoffen und Asche-Partikeln keine Chance wieder aus dem Sauger zu gelangen. Leider hat der Kaminer Aschesauger ebenfalls kein Selbstreinigungssystem, sondern muss regelmäßig mit der Hand gereinigt werden.

Der sollte im Haushalt nicht fehlen!

Wenn man ihn nicht kennt, dann fragt man sich wozu man ihn eigentlich braucht.

Ein Staubsauger nur für Asche? Ist das wirklich notwendig?

Was aber viele nicht wissen: Ein Aschesauger ist vielseitig einsetzbar und wird von den meisten Menschen nicht nur im Winter für den Kamin oder den Ofen verwendet. Er kann ebenso dafür verwendet werden den Grill sauber zu machen und man kann sogar gewöhnlichen Haushaltsschmutz damit aufsaugen und ist somit eine Alternative zum Werkstattsauger.

Mit dem Kauf hat man also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!

Aber welcher Aschesauger ist der Richtige für Sie? In unserem Vergleich lernen sie nicht nur alle Vorteile eines Aschesaugers kennen, sondern erfahren auch worauf Sie beim Kauf eines Aschesaugers achten müssen. Dadurch werden Sie zu einem echten Aschesauger-Experten!

Weitere Kaminsauger im Vergleich

Neben unseren drei Favoriten, möchten wir Ihnen natürlich unsere drei weiteren Kaminsauger aus dem Vergleichstest nicht vorenthalten:

Kärcher AD 3 Premium Fireplace Aschesauger
Dieser Kärcher Aschesauger mit Motor glänzt ebenfalls mit einer hohen Qualität und einer hohen Aufnahmeleistung, bietet dafür aber ebenfalls keinerlei Extras. Der eingebaute Feinfilter muss außerdem regelmäßig mit der Hand gereinigt werden, da auch hier keine Selbstreinigungsfunktion vorhanden ist. Ein weiterer Negativpunkt: Der Sauger liegt eher in der gehobenen Preiskategorie.

Last update on 18.12.2018 / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ hohe Wattleistung (1200 W)

Die Nachteile im Überblick:

- kein Selbstreinigungssystem
- gehobene Preiskategorie

SELLNET SN2018 Aschesauger
Der SN2018 von SELLNET ist ebenfalls ein Aschesauger mit Motor (900 W) und befindet sich eher in der niedrigen Preiskategorie, allerdings auch eher in einer mittelklassigen Qualitätskategorie. Er ist mit einem DUAL Filter System mit wiederverwendbarem Sackfilter ausgestattet, der sich zum Reinigen herausnehmen lässt und mit Druckluft gereinigt werden kann. Hier finden Sie also auch kein Selbstreinigungssystem. Ein Pluspunkt ist allerdings: Der SN2018 bietet einen Auffang-Behälter, der wie unsere Kaufempfehlung insgesamt üppige 20 Liter fasst. Dadurch müssen Sie den Kaminsauger weniger häufig ausleeren.

Last update on 18.12.2018 / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ großer Auffangbehälter

Die Nachteile im Überblick:

- Kein Selbstreinigungssystem
- mittelklassige Qualitätskategorie

SELLNET SN131 Aschesauger
Ebenfalls ein Gerät von SELLNET, das sich in einer niedrigen Preisklasse befindet und auch wieder mit einem DUAL Filter System ausgestattet wurde. Dieses Gerät bietet ebenfalls eine eher mittelklassige Qualität und ist ebenfalls nicht mit einem Selbstreinigungssystem ausgestattet. Trotzdem bringt er, wie unsere Kaufempfehlung, eine anständige Behältergröße (20 l) und einen Motor mit einer Watt-Leistung von 1200 mit.

Last update on 18.12.2018 / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Die Vorteile im Überblick:

+ hohe Wattleistung (1200 W)
+ großer Auffangbehälter

Die Nachteile im Überblick:

- mittelklassige Qualitätskategorie
- Kein Selbstreinigungssystem

Wo setzt man einen Aschesauger ein?


Bei dem Wort Aschesauger kommt bei den Meisten zuerst die Frage auf: Saugt der nur Asche? Oder kann man den Aschesauger auch in anderen Bereichen im Haushalt einsetzen?

Aschesauger können dafür verwendet werden, den Kamin, den Ofen oder sogar den Grill sauber zu halten. Will man mit dem Kaminsauger Asche saugen, sollte man grobe Holzstücke jedoch vorher unbedingt entfernen, da diese das Gerät beschädigen könnten.

Außerdem sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Asche nicht mehr heiß ist, wenn man sie aufsaugt. Viele Aschesauger haben nämlich Filtersysteme aus Papier oder Saugschläuche aus Kunststoff, mit denen es nicht möglich ist heiße Asche aufzusaugen. Handelt es sich um einen Aschesauger für heiße Asche sollte darauf geachtet werden, dass man den Sauger nicht zu schnell in einem Mülleimer ausleert, da die Asche im Auffangbehälter noch lange heiß bleiben kann.

Mit einem Aschesauger lässt sich normalerweise auch problemlos haushaltsherkömmlicher Staub beseitigen und zieht somit mit einem üblichen Handstaubsauger gleich. Damit ist der Kaminsauger universell einsetzbar.

Aschesauger vs. handelsüblicher Staubsauger?

Der Aschesauger hat gegenüber einem handelsüblichen Staubsauger ein paar bedeutende Vorteile. Aus diesem Grund lohnt es sich für Sie in einen Kaminsauger zu investieren, auch wenn Sie schon einen Staubsauger haben.

Das Filtersystem

  • Aschesauger sind, im Gegensatz zu Staubsaugern, mit einem besonderen Filtersystem ausgestattet, das speziell für Asche konstruiert wurde, aber auch gleichzeitig für normalen Haushaltsstaub geeignet ist. Die feine Asche schafft ein herkömmlicher Staubsauger allerdings nicht. Der Filter des Aschesaugers kann regelmäßig gesäubert werden. Normalerweise kann dieser somit immer wieder verwendet werden und muss nicht wie ein Staubsaugerbeutel ständig ausgewechselt werden.

Der Auffangbehälter

  • Im Gegensatz zu handelsüblichen Staubsaugern, haben Aschesauger einen Auffangbehälter. Diese Behälter fassen normalerweise zwischen 15 und 20 Liter. Dadurch müssen Kaminsauger, im Gegensatz zu handelsüblichen Staubsaugern, weniger häufig ausgeleert werden.

Was sollte man beim Kauf beachten?

Damit Sie beim Kauf eines Aschesaugers nicht völlig planlos dastehen, haben wir das Wichtigste für Sie einmal aufgelistet.

  • Die Leistung des Motors

Aschesauger ohne Motor müssen an einem handelsüblichen Staubsauger angeschlossen werden. Aschesauger mit Motor brauchen keine Unterstützung von einem handelsüblichen Staubsauger, da sie einen eigenen Motor besitzen. Außerdem sind sie normalerweise leistungsstärker als handelsübliche Staubsauger. Überlegen Sie sich also vorher, was für Sie in Frage kommt. Außerdem sollten Sie vor allem dann auf die Watt-Zahl achten, wenn Sie einen Pellet-Ofen reinigen oder mit dem Gerät Holzspäne aufsaugen möchten. Eine höhere Watt-Zahl bedeutet, dass das Gerät leistungsstärker ist und es somit auch mit feinerer Asche aufnehmen kann. Für normale Öfen reicht beispielsweise auch eine niedrigere Watt-Zahl.

  • Selbstreinigender Aschesauger – Ja oder Nein?

Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob es sich für lohnt in einen selbstreinigenden Aschesauger zu investieren. Denn selbstreinigende Aschesauger sind zwar meistens teurer, unterstützen sich beim Saugvorgang aber quasi selbst. Ein kleiner Motor im Sauger ist dafür verantwortlich, dass der Sauger vibriert und sich keine Aschepartikel im Filter festsetzen können. Dadurch bleibt die Saugleistung des Saugers garantiert. Es bleiben außerdem keine lästigen Überreste am Rand des Auffangbehälters hängen und es entstehen keine Zwischenräume im Behälter, wodurch der Behälter weniger häufig geleert werden muss. Wenn Sie ihren Aschesauger wirklich häufig benutzen, kann sich die Investition in einen selbstreinigenden Aschesauger für Sie auf alle Fälle lohnen. Kommt der Sauger eher einmal im Monat zum Einsatz reicht hier normalerweise auch ein Aschesauger ohne Selbstreinigungsfunktion.

Die drei besten Aschesauger im Fokus

Damit Sie in Zukunft der Asche den Kampf ansagen können und ihr Kamin wieder glänzt, und Ihnen die Wahl nicht ganz so schwer fällt, präsentieren wir Ihnen unsere drei besten Aschesauger von Kärcher, PowerPlus und Kaminer noch einmal genauer:

Kärcher AD 4 Premium Aschesauger

Der Qualitätssieger für Detail-Liebhaber

Qualität hat seinen Preis. Deshalb ist der AD 4 Premium Aschesauger von Kärcher auch nicht ganz so günstig. Im Kaminsauger Test liegt er allerdings, trotz seiner geringen Watt-Leistung (600 W), ganz weit oben.

Dieser Aschesauger mit Motor enthält einen robusten Flachfaltenfilter und einen zusätzlichen Metallfilter, der Grobschmutz herausfiltert. Außerdem reinigt sich der Aschesauger selbst, dank der eingebauten ReBoost Filterreinigung. Dadurch garantiert Kärcher eine lange Laufzeit des Geräts.

Das Ausleeren des Auffangbehälters gestaltet sich extrem einfach, da er mit einem Griff ausgestattet ist.  Somit macht man sich beim Ausleeren die Hände nicht schmutzig. Ein weiterer Pluspunkt ist das verchromte Saugrohr mit abgeschrägtem Handrohr, wodurch man besonders gut in schwer erreichbare Ecken gelangt. Diese zwei Eigenschaften machen den Aschesauger daher besonders anwenderfreundlich.

Darüber hinaus bestehen alle Teile des AD 4 Premium Aschesaugers, die mit warmer Asche in Berührung kommen könnten, aus einem flammenhemmenden Material. Dadurch versichert der Hersteller einen maximalen Schutz gegen Brände im Gerät.

Fazit: Bei diesem anwenderfreundlichen Gerät können Sie auf eine gleichbleibend hohe Qualität bauen.

Qualitätssieger

Die Vorteile im Überblick:

+ selbstreinigend
+ maximaler Brandschutz
+ anwenderfreundlich

Die Nachteile im Überblick:

-  höhere Preisklasse
-  niedrige Wattleistung (600 W)

PowerPlus X308 Aschesauger

Der solide Sauger „Plus“ Gebläse-Funktion ist unsere Kaufempfehlung

Bei dem Power Plus Aschesauger müssen Sie nicht ganz so tief in den Geldbeutel greifen und können trotzdem von einer ausgezeichneten Qualität profitieren.

Mit 1200 Watt ist der Sauger mit einem leistungsstarken Motor ausgestattet und eignet sich besonders gut für Feinstaub, wie z.B. bei einem Pellet-Ofen. Der Sauger ist außerdem mit einem Permanentfilter ausgestattet, der allerdings regelmäßig ausgewaschen werden sollte, um die Leistung des Saugers zu gewährleisten. Denn er besitzt ebenfalls kein Selbstreinigungssystem.

Außerdem enthält der PowerPlus X308 ein umfangreiche Zubehör, das mit dem Sauger mitgeliefert wird. Neben einer Bodendüse für Hartflächenreinigung, ist eine Fugendüse dabei, um leichter an schwer erreichbaren Stellen zu gelangen. Außerdem kann das Rohr bei Bedarf verlängert werden, um auch an höher gelegenen Stellen saugen zu können.

Ein weiterer Pluspunkt ist das Fassungsvermögen des Auffangbehälters. Mit seinen 20 Litern muss er deutlich seltener geleert werden.

Ebenso vorteilhaft ist die Gebläse-Funktion des Saugers. Er kann also nicht nur Aschepartikel aufsaugen, sondern auch das Feuer in Ihrem Kamin anfachen.

Fazit: Ein leistungsstarker Aschesauger mit Gebläse-Funktion und viel Zubehör!

Kaufempfehlung

Die Vorteile im Überblick:

+ hohe Wattleistung (1200 W)
+ großer Auffangbehälter
+ umfangreiches Zubehör
+ Gebläse-Funktion

Die Nachteile im Überblick:

- keine Selbstreinigungsfunktion

Kaminer Aschesauger

Der Preisknaller mit hohem Leistungsniveau

Dieser Aschesauger ist mit seinem besonders günstigen Preis unschlagbar. Man würde deshalb einen Leistungsverlust erwarten. Dies ist aber nicht der Fall.

Denn mit seinem 1200-Watt-Motor ist der Aschesauger von Kaminer in Sachen Leistung immer noch ganz oben mit dabei. Sein Schwebstofffilter sorgt außerdem dafür, dass feinster Staub in den Auffangbehälter aufgesaugt wird, aber nicht mehr entweichen kann.

Der Aschesauger ist relativ kompakt und kann leicht in einem kleinen Abstellraum verstaut werden. Allerdings ist er auch nur mit einem 15-Liter-Behälter ausgestattet, wodurch man ihn häufiger ausleeren muss.

Auch hier wurde eine Gebläse-Funktion eingebaut: Indem man das Rohr an den Ausgang an der oberen Seite des Geräts anschließt, kann man den Sauger ebenfalls als Gebläse verwenden.

Leider bietet der Aschesauger keine selbstreinigende Funktion. Deshalb sollte der Filter regelmäßig ausgeklopft werden. Auch an Zubehör mangelt es. Der Kaminer Aschesauger hat lediglich ein Saugrohr mit einem Saugstück.

Fazit: Eine sehr günstige und kompakte Variante mit dem Nötigsten, ganz ohne Leistungsverlust!

Preissieger

Die Vorteile im Überblick:

+ hohe Wattleistung (1200 W)
+ kompakt
+ niedrige Preisklasse
+ Gebläse-Funktion

Die Nachteile im Überblick:

- Auffangbehälter mit kleinem Fassungsvermögen
- kein Zubehör
- nicht selbstreinigend

Welche Marken führen?

Man möchte an seinem Gerät natürlich möglichst lange Spaß haben und ihn nicht gleich nach einem Jahr wieder austauschen müssen. Um einen wirklich qualitativ hochwertigen Kaminsauger zu erwerben, sollte man sich vorher gut beraten lassen oder eben wirklich gut vergleichen.

Dazu kann man zum Beispiel in einem Baumarkt gehen, wie beispielsweise Obi, und sich dort Hilfe einholen. Da diese allerdings meist nur eine beschränkte Auswahl haben und wenig Markenvielfalt bieten, kann das Preis-Leistungs-Verhältnis etwas schlechter ausfallen.

Um Geld zu sparen gehen Manche auch gerne in einen Discounter, wie zum Beispiel Aldi. Dieser bietet des Öfteren wahre Preisknaller.

Aber sind Obi-Aschesauger oder Kaminsauger vom Aldi wirklich das Geld wert?

Pauschal kann man hier leider nicht sagen, wie hoch die Qualität der Aschesauger beim Discounter oder im Baumarkt wirklich ist. Es gibt aber Marken, die eine konstant gute Qualität bieten, wenn es um Aschesauger geht. Dazu gehören zum Beispiel Kärcher und Fox Aschesauger.

Viel gestellte Fragen

Wie oft muss bei einem Aschesauger der Filter ausgewechselt bzw. gereinigt werden?

Normalerweise sollte der Filter nach jedem Einsatz gereinigt werden, damit eine längere Laufzeit des Geräts gewährleistet werden kann. Manche Geräte haben auch austauschbare Filter, die regelmäßig neu eingesetzt werden müssen. Handelt es sich um einen selbstreinigenden Aschesauger, erledigt dieser zum größten Teil die Reinigung des Filters. Allerdings sollte auch dieser von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit der Aschesauger nicht verstopft.

Kann ich für den Aschesauger auch einen herkömmlichen Staubbeutel verwenden?

Nein, bei einem Aschesauger sind keine Staubbeutel nötig, denn er hat normalerweise ein Filtersystem, das verhindert, dass der Staub aus dem Behälter entweicht. Dieser muss ab und zu geleert werden.

Wie gehe ich vor, wenn der Aschesauger verstopft?

Zuerst sollten Sie den Aschesauger nach draußen bringen, damit Sie später keine Aschepartikel im Haus vorfinden. Warten Sie außerdem noch ein paar Sekunden, bevor Sie den Filter herausholen, denn meist bildet sich nach dem Saugen eine Aschewolke im Inneren.

Danach können Sie den Filter abklopfen oder abwaschen, je nachdem was die Anleitung des Geräts vorgibt. Manche Filter können auch mit Druckluft ausgeblasen werden. Achten Sie beim Einbauen unbedingt darauf, dass die Dichtung des Filters richtig sitzt, sodass kein Staub entweichen kann.

Das Fazit

Ob sie sich für einen teuren oder einen günstigeren Aschesauger entscheiden, oder doch vielleicht auf einen ganz anderen Sauger setzen. Sie müssen selbst nach ihren individuellen Ansprüchen gehen. Eines ist jedoch sicher, es lohnt sich in einen selbstreinigenden Aschesauger zu investieren oder den Filter des Geräts nach jedem Einsatz zu reinigen. Dadurch bleibt die Saugleistung erhalten und sie haben länger etwas von ihrem Gerät!